Jahresbericht 2020

Ein wahrhaft spezielles Jahr liegt hinter uns, die globale Covid 19-Pandemie hatte die Welt „fest im Griff“! Wir konnten unsere GV gerade eben noch am 9. März abhalten, schon mit einigen Einschränkungen, dann wurde ein erster Lockdown verhängt:

  • Ausfall der Proben vom 16. März bis Ende Mai, ab 8. Juni getrennte Proben in der Kirche, und zwar Sopran und Alt/Tenor und Bass je an einem Montag
  • Ab 17. August (nach den Sommerferien) weiterhin getrennte Register-Proben
  • Bei jeder Probe mussten die Anwesenden schriftlich erfasst und die Sicherheitsmassnahmen sorgfältig eingehalten werden. Auch wurden z.T. Fotos der Sitzordnung gemacht und Masken getragen
  • Ab November bis Ende Jahr bzw. bis April 2021 waren keine Proben mehr erlaubt„
  • „Erste“ Probe am 10. Mai mit 15 Frauen, mit Maske
  • Probe am 17. Mai mit 2 Gruppen à je 8 Frauen, mit Maske

Mit all diesen Einschränkungen mussten Dirigent und der Chor flexibel sein!
Für Ostern 2020 war ein Kantate-Gottesdienst in Illnau geplant. Das Werk „Erfreue dich, Erde“ von D. Buxtehude, vorgetragen mit 8-köpfigem Orchester und Solisten wie auch das „Alleluja“ sollten ein Geschenk sein an die Kirchgemeinde zu unserem 5-jährigen Jubiläum. Leider musste dies aus Pandemie-Gründen abgesagt werden. Die  Musiker und Solisten wurden dann mit einer halben Gage, als Unterstützung in diesen schwierigen Zeiten, entschädigt.  Auf unser anschliessendes Gesuch hin erhielten wir vom Bundesamt für Kultur eine „Corona-Entschädigung“ für  das nicht durchgeführte Konzert von Fr. 1`000.–.

Für den 30. August war gemäss Jahresplan der Auftritt der Kantorei im Pfarrgarten-Gottesdienst vorgesehen. Das Singen war zu diesem Zeitpunkt im Kirchenraum nicht erlaubt. So wurde in der Probe vom 24. August draussen eingesungen, nach einer kurzen Probe wurden die vorgesehenen Stücke per Natel aufgenommen für den Fall von schlechtem Wetter. Da dies am Sonntag der Fall war, wurden die Aufnahmen dann in der Kirche Illnau eingespielt und Chormitglieder lasen die Textstrophen. So erklangen „Danke für diesen guten Morgen“, „Herr Gott dich loben wir“ und „Die güldene Sonne“ für einmal digital!

Am 20. September war dann wieder ein Chor von 15 Personen in der Kirche erlaubt – Singen mit Maske! Es wurde die „Messe brève“ für 2 Frauen-Stimmen von Léo Delibres ausgesucht, die Männer zeigten Grösse und akzeptierten dies.

Am Reformations-Sonntag, 1. November, wurde wiederum eine Aufnahme des Chores abgespielt, die an der Probe von Montag aufgenommen worden war: Es erklangen „Ein feste Burg ist unser Gott“, „Hebe deine Augen auf“ mit Frauenchor sowie „Herr Gott dich loben wir“.
Unser traditionelles Singen an Heiligabend war leider nicht möglich. Mit den beiden Solisten Beatrice Stark-Tanner und Serafin Heusser erlebte die Gemeinde trotzdem einen „live“-Gesangsauftritt, der sehr geschätzt wurde und dem Gottesdienst eine festliche Note verlieh.
Unser Auftritt am Oster-Gottesdienst 2021 war leider nicht möglich.  Deshalb luden wir die Gemeinde zu einem besonderen Leckerbissen ein: Ein Vokalquartett, bestehend aus Beatrice Stark-Tanner Sopran, Désirée Mori Mezzo, Rodrigo Carreto Tenor und  Tiago Santos Bass sang Chormusik zu Werken von J.S. Bach und F. Mendelssohn. Zudem hörten wir die Uraufführung eines Werkes von Tiago Santos, speziell für diesen Gottesdienst komponiert. Begleitet wurde das Ensemble von Maja Fügli an der Orgel. Die Kantorei war so, auf diese besondere Art, im Gottesdienst präsent.

Der Vorstand traf sich am 13. Januar 2020 und 25. Februar 2020 zur Sitzung im Moosburgstübli, am 20. September trafen wir uns zu einer „Garten-Sitzung“ im Rest. Löwen in Illnau.  Dann waren nur noch Zoom-Sitzungen möglich, am 19. April 2021, 3. Mai 2021 und 24. Mai 2021. Vielen Dank an dieser Stelle meinen Vorstandskolleginnen für die gute Zusammenarbeit in diesen schwierigen Zeiten, vielen Dank auch an Tiago  für alles, was er trotzdem möglich gemacht hat.
Die Zoom-Meetings des Chores am 8. Februar 2021 und 29. März 2021 waren ein besonderes Erlebnis. Sich nach langer Zeit wenigstens online wieder zu begegnen war schön und hat gut getan. Und den ins Wasser gefallenen geplanten Ausflug werden wir nachholen!

Wie es mit Proben und vor allem Auftritten weitergeht ist noch ungewiss. Die sinkenden Fallzahlen lassen jedoch hoffen. Das Singen mit Maske ist für einige Sängerinnen und Sänger sehr schwierig und sie verzichten aufs Proben. Ich kann die Beweggründe sehr gut verstehen, hoffe aber von ganzem Herzen, dass wir bald wieder alle mit Freude und ohne grosse Einschränkung singen können.  Sängerinnen und Sänger, die wenn immer möglich an den Proben teilnahmen, stimmen mich zuversichtlich, dass unser Chor diese unsicheren Zeiten gut überstehen wird. Bleiben wir begeistert fürs gemeinsame Singen zu Ehren unseres Gottes und für den Dienst in unserer Kirchgemeinde!
Illnau, 28. Mai 2021     Annelise Burkhalter, Präsidentin