Mein ganzes Erwachsenenleben bin ich eine begeisterte Chorsängerin. Als ich vor vielen Jahren nach Effretikon kam, trat ich hier in den Kirchenchor ein, der dazumal von Peter Brütsch geleitet wurde. Zwischendurch kam ich aus Zeitgründen ein paar Jahre nur «ad hoc» dazu. Die Idee, die beiden Kirchenchöre Illnau und Effretikon zur Kantorei zusammenzuschliessen, begrüsste ich sehr – hätte mir das schon viel früher gewünscht! Unsere Stimmen zusammen tönen jetzt viel besser, besonders, wenn wir uns nach dem Einsingen locker machen, uns trauen und den vollen Ton rauslassen – «Jau!» Besonders schätze ich die klassischen Werke der Kirchen-/Chormusik, es darf aber auch einmal etwas Zeitgenössisches sein, vor allem, wenn es so melodisch klingt wie Kompositionen von JTS. Ich singe, weil mir Singen Freude macht. Singen tut mir gut und ist ein Ausgleich zum Alltag. Wenn nach dem Erarbeiten eines Werkes alle Stimmen gemeinsam erklingen, Instrumente dazukommen, und alles zusammenpasst, kann es schon mal Gänsehaut geben.

Margrit Berschik