Als unsere Familie im Sommer 1967 nach Illnau zog, kannte ich keinen Menschen in diesem noch sehr bäuerlichen Dorf. Bald darauf wurde ich vom damaligen Präsidenten des Kirchenchors Illnau zum Singen eingeladen, was für mich eine willkommene Abwechslung und eine schöne Gelegenheit bedeutete, Bewohner und Bewohnerinnen aus Ober- und Unter-Illnau kennen zu lernen und so langsam heimisch zu werden. Die Musik und das gemeinsame Singen sind für mich Kraftquellen, die mich über den Alltag hinaustragen und mich Widerwärtigkeiten vergessen lassen. In diesen 50 Jahren hat sich sehr vieles verändert. Für mich geblieben aber ist die Freude am gemeinsamen Erarbeiten von wunderbaren Werken. Ich geniesse jede Probe und vor allem natürlich die Aufführungen zusammen mit Orchester und Solisten. Dabei hoffe ich sehr, dass mir diese Höhepunkte noch lange vergönnt bleiben mögen.

Ursula Gugolz